GT essentials - Beta Glucan

GT essentials, Beta Glucan

 

Einzelfuttermittel für Ziergarnelen (Staubfutter)

  

  • High Quality Beta Glucan ohne Antioxidationsmittel
  • Hochfein, Partikelgröße 70% < 60µm
  • Frei von künstlich hergestellten Vitaminen
  • Stärkt das Immunsystem von Zwerggarnelen & Zwergflußkrebsen
  • Erhöht die Schlagkraft der Immunzellen
  • Stärkt das Immunsystem gegen bestimmte Bakterien, Viren, Konservierungsstoffe (aus z.B. Futter wo dieses enthalten ist), entartete Zellen und generell parasitäre Belastungen
  • Pulverform, 70% < 60µm
  • Sehr ergiebig

 

Bestandteile: Rohasche 4,8%, Rohprotein 25%, Rohfaser 0,2%, Rohfett 14%, Glucane 23,8%, Mannan Oligosaccharide 18,9%

Zusammensetzung: ß-Glucan, Hefen, Getreide

Futterform:  Pulver. Davon 98% < 100µm,  70% <  60µm

Fütterungsempfehlung: 1-2 mal wöchentlich 0,2 Gramm* auf 20 Garnelen

*entspricht einem glattgestrichenen Dosierlöffel

 

Inhalt: 40 g in wieder verschließbarer Schraubdose

 

Wirkungsweise von Beta Glucan im primitiven Immunsystem von Wirbellosen (stark vereinfacht)
Das so genannte primitive oder auch angeborene Immunsystem bildete sich schon vor Jahrmillionen von Jahren. Um grundlegend verstehen zu können was das Immunsystem leistet, muss man etwas tiefer gehen und die Anforderung solcher Körperzellen anschauen.

Die grundlegendsten Anforderungen an jedes Immunsystem (nicht nur des primitiven) ist die Erkennung von Körper eigener Geweben, Zellen und Organismen. Doch muss ein Immunsystem auch jene Zellen usw. erkennen, welche eben nicht zum Körper gehören, um möglichst schnell dagegen vorgehen zu können. Schließlich will sich auch der Körper unserer Garnelen vor Infektionen und Pilzen schützen.

Doch wie funktioniert das?
Auf schädlichen Viren und Bakterien finden sich körperfremde Proteine, welche von den schon im primitiven Immunsystem unserer Garnelen vorhandenen Makrophagen erkannt werden. 
Diese Makrophagen umschlingen/fressen die fremden Bakterien und Viren und zerkleinern diese in Ihrem inneren. Das ganze kann man sich vorstellen als/wie eine Art Verdauung.

Makrophagen werden auch als Fresszellen bezeichnet. Den Vorgang der Verdauung nennt man Phagozytose.
Bei dieser Verdauung von fremdartigen Viren und Bakterien wird die Makrophage aktiviert und versucht schnellst möglich weitere helfende Makrophagen durch Botenstoffe zu rufen.
Nun hier setzt unser Beta Glucan an. 
Werden GT essentials Beta Glucan aus gespaltenen Hefe Bakterien gefüttert, nehmen die Garnelen diese in ihren Organismus auf. Beta Glucane setzen sich direkt an die Makrophagen an und aktivieren diese somit unmittelbar. Die Reaktionszeit bei einer Infektion oder einem Eindringen von schädlichen Bakterien ist also deutlich verkürzt. Denn Botenstoffe können somit schneller freigesetzt und von anderen bereits aktivierten Makrophagen erkannt werden. 
GT essentials Beta Glucan ist so dosiert, dass eine Zugabe in Höhe eines gestrichenen Löffels bei 20 Garnelen zweimal pro Woche völlig genügt.

 

Was geschieht bei einer Überdosierung?
Beta Glucane zählen zu den Ballaststoffen und können lösliche und unlösliche Bestandteile haben. Ist eine ausreichende Sättigung der Makrophagen erreicht, versucht der Körper die löslichen Bestandteile der Beta Glucane zu verdauen. Unlösliche wie auch zu viel gegebene lösliche Bestandteile werden von Garnelen und Krebsen ausgeschieden und dienen unter anderem Mikroorganismen als Nahrungsquelle. Bei Menschen wurden einerseits keine Nebenwirkungen bei einer Überdosierung von Beta Glucanen entdeckt. Jedoch Beobachtungen in Aquakulturen und großen Zuchtbecken zu folge, kann eine Überdosierung bei Wirbellosen wie Zwerggarnelen eine Art Stress aufrufen. Dies kann zu überraschten Ausfällen, verursacht durch Überbeanspruchung der Makrophagen führen. Ein wissenschaftlicher Beweis für diese mögliche Nebenwirkung bei Wirbellosen liegt jedoch nicht vor. 

 

CHF 14.90

  • 0.25 kg
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit